über mich

Ute Wild


Erdbilder


Als junges Mädchen hatte ich grosse Hemmungen, Bilder mit Farben zu gestalten und meine Bleistift- und Tuschezeichnungen waren mir nicht lebendig genug.

Erst in der Mitte meines Lebens entdeckte ich ein Material, mit dem ich Bilder schaffen kann, die mir etwas bedeuten:

Im Jahr 2006,  in den Kolumbianischen Anden, wollte ich mich  beteiligen an einer Installation, die Architekten und Künstler aus Erde schufen.

Als ich die Erdkrumen dann aus  meinen Händen rieseln liess, habe ich mich verliebt in das was ich bis heute sammle, siebe, in neuer Form verbinde.





Daten:


geb. 1958 in Naumburg an der Saale,


Studium in Moskau und Ilmenau (Thüringen),


 Leben in Familie (Ehe, 2 Töchter) und Beruf (Entwicklung und Forschung) in Berlin,


ab Sommer 2006 mehrere Male Aufenthalt in Barichara/Santander Kolumbien,

 

ab Februar 2008  Job und Wohnung gekündigt und Aus-? Reise nach Kolumbien,


ab November 2009 Leben in Donaueschingen und Hüfingen:

  Reisen, Sammeln von Erdkrumen, Spachteln von Erdbildern



im Frühjahr 2016 am Strand der Costa Rei auf Sardinien

meine Lieblingszitate:


"Aber vermag der Maler wohl auszudrücken: Ich liebe?"

Johann Wolfgang von Goethe


Je mehr ich entdecke, desto mehr wundere ich mich. Je mehr ich mich wundere, desto mehr verbeuge ich mich. Je mehr ich mich verbeuge, desto mehr entdecke ich.

Albert Einstein


"To see a World in a Grain of Sand // And a Heaven in a Wild Flower, // Hold Infinity in the palm of your hand // And Eternity in an hour."

"Um die Welt in einem Sandkorn zu sehn // und den Himmel in einer wilden Blume, // halte die Unendlichkeit auf deiner flachen Hand //und die Ewigkeit in einer einzigen Stunde."

William Blake